DataExplorer


Inhaltsverzeichnis

Das DataExplorer Projekt sucht Helfer, um neue Geräte zu implementieren, zusätzliche Sprachen, u.s.w.. Interesse, bitte melden Sie sich, möchten Sie Mitmachen? Danke im Voraus.

Einführung

Der DataExplorer ist freie Software, bitte schauen Sie hier, http://www.gnu.org/philosophy/free-sw.html, was das bedeutet. Die Software ist ohne Kosten verfügbar, dafür aber auch ohne jegliche Garantie. Weil die Implementierung Java basiert und die freien Bibliotheken RXTXcomm und SWT benutzt wird, ist die Ausführung unter einer Vielzahl von gängigen 32/64 Bit Betriebssystemen, wie GNU Linux, MS Windows und Mac OS möglich. Eine Android Version des DataExplorers ist über den PlayStore verfügbar. Die einzige Voraussetzung dazu ist die Installation einer Java Run-time der Version 1.6 oder höher, wie z.B. IcedTea. Der DataExplorer holt Daten von angeschlossenen Geräten, zeigt diese grafisch an und bietet diverse andere Möglichkeiten der Analyse. Aktuell sind folgende Geräte als Plug-in verfügbar:

Zusätzliche Geräte sind in Arbeit. Hilfe ist immer willkommen.

Neue verwandte Geräte sind einfach aus vorhandenen Klassen zu kopieren und anzupassen. Der integrierte Geräteeigenschafteneditor kann ohne Programmierkenntnisse benutzt werden. Eine Geräte API (IDevice) ist definiert und ermöglicht einfache Adaption neuer Geräte Plug-ins in das Anwendungsframework. Ausführliche Dokumentation dazu ist in Arbeit.

Anfragen bezüglich der API und zur Integration in das Framework stellen Sie gerne an http://lists.nongnu.org/mailman/listinfo/dataexplorer-help oder direkt an den Projektbetreuer mailto:Winfried.Bruegmann@web.de).

Bildschirmfotos

Ubuntu, Kubuntu, Mac OS X, Windows 7, Windows XP (zum vergrössern anklicken)

         

Download

Die aktuellste Version des DataExplorer kann hier heruntergeladen werden Downloads oder http://savannah.nongnu.org/files/?group=dataexplorer. Wie so oft, ist die letzte Version nicht immer die Beste, bedienen Sie sich des anonymen CVS, dass auf den Savannah-Server zur Verfügung gestellt wird.

Problembehandlung

Der DataExplorer wird ohne Java-Umgebung im Download verteilt. Hiermit soll vermieden werden, dass der Endanwender viele Java-Umgebungen auf dem System liegen hat. Leider ergibt sich dadurch der Bedarf eine Java-Umgebung einmalig durch Installation bereitzustellen. In den meisten Fällen reicht ein sogenanntes JRE (Java Runtime Environment), das sich auch automatisch auf dem neusten Stand hält. Hierbei wird auch ein Java-Plug-in für Web-Browser bereitgestellt, dass ein Sicherheitsrisiko, soweit aktiviert, darstellen könnte, wenn es nicht aktuell gehalten wird. Bei einer Java-Anwendung wie den DataExplorer ist das eher unrelevant, es muss lediglich die Version 1.6 oder neuer sein.
Bei GNU/Linux-Systemen ist das am einfachsten, weil man hier einfach das angebundene Softwarearchiv heranziehen kann und bekommt damit ein ausreichend aktuelles Java installiert. Hierbei wird dann der Systemarchitektur entsprechend, 32/64 Bit, die richtige Java-Umgebung installiert.
Bei Windows-Systemen ist es meist möglich, so zumindest auf einem 64-Bit-System eine 32 Bit und/oder 64 Bit Java-Umgebung zu installieren. Da auch beide 32 und 64 Bit-Versionen des DataExplorers angeboten werden ist hier darauf zu achten, dass die Bitbreiten zusammenpassen. Ein 32 Bit DataExplorer braucht ein 32 Bit Java. Zum feststellen welches Java, es ist auch möglich beide Java-Versionen gleichzeitig installiert zu haben, aktiv ist gibt man auf einer Kommandozeile einfach "java -version" ein. Kommt keine Ausgabe fehlen Einträge im Pfad und Java ist nicht installiert oder nicht erreichbar. Eine Ausgabe würde auf jeden Fall auf eine Bitbreit hinweisen.
Bei Apple-Systemen mit MAC OS X sind alle Intel basierten System 64 Bit-Systeme. Die 32 Bit Version des DataExplores sollte nur benutzt werden, wenn es sich um ein Power-Prozessor basiertes System handelt. Auch hier würde ein JRE (Java Runtime Environment) funktional ausreichen. Leider ist nach der Installation die Java ausfühbare Datei nicht erreichbar. Deshalb sollte man ein JSE oder JDK (Java Service/Development Environment) installieren. Also beim herunterladen darauf achten. Herunterladen kann man das direkt von Apple, oder von Oracle ein aktuelles JDK.
Die allgemeine Vorgehensweise bei Startproblemen des DataExplorers sollte sein, dass man über eine Kommandozeile (GNU/Linux bash, Windows Kommando-Shell, MAC OS X Terminal) in den Ordner wechselt in dem die DataExplorer ausführbare Datei zu finden ist (GNU/Linux DataExplorer script, Windows DataExplorer.exe, MAC OS X DataExplorerMac64 script). Hier gibt man dann "java -Dfile.encoding=UTF-8 -jar ./DataExplorer.jar", ohne die Gänsefüßchen ein. Wenn etwas mit der Java-Umgebung nicht stimmt wird hier eine aussagekräftige Fehlermeldung kommen. Zur Überprüfung, ob Java überhaupt ausgeführt werden kann gibt man "java -version" ein.

Plug-ins

Die DataExplorer Anwendung besteht aus einer Kernanwendung und Plug-ins. Sehr ähnliche Geräte werden in einem Plug-in zusammengefasst. Ein gutes Beispiel ist das eStation Plug-in, dass eStation BC6, eStation BC610, eStation BC8, eStation 902 und das Pichler P6, wie auch das Pichler P60 implementiert. Da gibt es eine Vielzahl von Geräten, die schnittstellenkompatibel und gleiche Firmware benutzen. Gerätekopien kann man nicht unbedingt am Namen erkennen und sind deshalb möglicher weise nicht unter dem verwendeten Namen verfügbar. Um lediglich den Namen des Gerätes anzupassen kann man den Geräteeigenschafteneditor verwenden, das Handbuch verrät wie.

Mailinglisten

Es gibt 2 Mailinglisten die auf dem nongnu.org Server aufgesetzt sind.

Quellcodebenutzung

http://savannah.nongnu.org/ ist der GNU Server, verfügbar für generell freie Softwarepakete. Sie finden den DataExplorer unter http://savannah.nongnu.org/projects/dataexplorer. Auf dem Savannah-Server können Sie den Quellcode direkt im CVS Archiv durchsuchen. Ebenfalls können Sie hier Fehler berichten. Für Diskussionen über den DataExplorer benutzen Sie bitte die Mailinglisten anstatt das von Savannah zur Verfügung gestellte Forum. Wir wollen nicht, dass zu viele Leute auf zu viel schauen, sondern sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Mitmachen

Es gibt eine Menge zu tun. Aktuelle Vorschläge kann man unter der Aufgabenverwaltung finden http://savannah.nongnu.org/projects/dataexplorer. Hier einige Ideen:

Wenn Sie Zeit und Lust haben mit zu machen, melden Sie sich, und teilen Sie uns Ihre Interessen mit, evtl. haben wir etwas für Sie, woran Sie sich beteiligen können. Es ist genug Arbeit für alle da.

Überstzungen dieser Seite:
[ English ][ Deutsch ]